Hier ist das Internet zu Ende

Lichtschranke

 

Zu unserer Grundausstattung gehören Lichtschranken der Firma Alge, die wir besonders dann einsetzen, wenn über den ganzen Fluss "gemessen" werden soll oder kann. Dies gilt vor allem für den Wildwasser-Rennsport aber auch für Kanäle wie in Markkleeberg oder Augsburg. 

Wir erproben zur Zeit verschiedene Typen Lichtschranken und werden beizeiten hier über die Ergebnisse berichten.

Bisher haben sich Reflektionslichtschranken mit einer Reichweite von mindestens 5m bewährt. Auf Grund der anwendungsbedingten etwas ungenauen Justierung, wegen Verwindung des Tores, sind allerdings deutlich größere als die üblichen Reflektoren zu empfehlen. 

Bei Lichtschranken mit deutlich größerer Reichweite ist bei entsprechenden örtlichen Bedingungen auch eine Uferfeste Installation denkbar. Wir konzentrieren uns zunächst aber auf die voll mobile Einrichtung mit dem auf der Nachbarseite beschriebenen Tor.

Gute Erfahrungen haben wir mit der Kombination von Lichtschranken des Typs WL250 der Firma Sick und ca 30cm Durchmesser Reflektoren gemacht. Je nach Type haben die Lichtschranken einen PNP oder NPN Transistor-Ausgang oder einen potentialfreien Relais-Umschalt-Kontakt. Letztere wären zwar am einfachsten einzusetzen, sind aber selten im Angebot und daher relativ teuer. Wir verwenden die Type P430 in Verbindung mit einer 12V Speisung und einem nachgeschalteten Relais. 

Die nachfolgenden Fotos zeigen einige dieser Eigenbau-Komponenten:


Lichtschranke auf Trägerplatte, geschützt durch ein Stück Kabelkanal, welches noch mit Hartschaum ausgefüttert wird,
um gegen unvermeidliche Aufprall-Energie zu schützen. 
Darunter der Schaltkasten, zur Aufnahme einer 12V Batterie und der Relais-Schaltung, 
sowie eines Sprechverstärkers für die Start - Ziel Kommunikation.


Das Innenleben des Schaltkastens, oben die Batterie, links die Relaisschaltung, rechts der Sprechverstärker.

Wir haben inzwischen die beiden Kästen für Start und Ziel etwas ausgebaut und den Abschluss der Streckenkabel integriert, so dass bei dem Startkasten der Anschluss für den zweiten Startimpuls von einer zweiten Lichtschranke oder einem Handtaster ergänzt wurde. Außerdem ist der Anschluss einer zweiten Lichtschranke möglich, wenn z.B. ein größerer Erfassungsbereich nötig ist, hierbei werden aber keine unabhängigen Startimpulse erzeugt.

Bei dem Kasten für das Ziel wurden die zwei Kontakte der Startimpulse, Datenkanal Anschlüsse für zwei ALGE Uhren, der Datenkanal Anschluss für die Großanzeige (ALGE D-Line) sowie eine Möglichkeit zur Speisung mit einem 12V Netzteil ergänzt.

Wenn mit zwei Sick Lichtschranken parallel gearbeitet wird, kann ein zweiter Umsetzer eingesetzt werden, der auch von den 12V des Hauptgerätes oder einer eigenen Batterie gespeist werden kann. Meist jedoch wird mindestens eine ALGE Lichtschranke verwendet, die am Start von einem eigenen Lichtschranken-Adapter und am Ziel aus den Uhren gespeist werden. Damit sind zwei so weitgehend wie praktikabel unabhängige Zeitmessungen möglich.


Der "Blumentopf" mit dem Reflektor.
Der Topf stammt tatsächlich aus der Hydrokultur Ecke der Obi Gartenabteilung.